Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  
Start Reviews Forum News Partner
Passwort vergessen?
Artikel » Reviews » Fünf gegen Fermi: High End Luftkühler im Vergleich
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19  

  Fünf gegen Fermi: High End Luftkühler im Vergleich
Fünf gegen Fermi: High End Luftkühler im Vergleich
19.05.2011 von Max Doll





Inhalts-Navigation:



Scythe Setsugen 2 II

Nachdem der Musashi mit einer kinderleichten Montage glänzte, hat Scythe diesen Punkt ebenfalls "verbessert" und eine echte motorische Herausforderung geschaffen. Der Spaß beginnt mit der praktischen U.M.C.P. (Universal Multi-Platform Compatibility Plate), die für die ellenlange Kompatibilitätsliste sorgt. Deren Lochbelegung ist erst auf der zweiten Anleitung enthalten, was sie auf einem Stück Papier platziert, das über die Bestückung verschiedener Layouts mit den beigelegten Kühlkörpern Aufschluss gibt. Die eigentliche Einbauanleitung hält sich weder mit derlei unnützen Informationen noch mit einem kleinen Hinweis darauf auf. Während also der User noch rätselt, welche der vielen Nummern und Ziffern zwischen 1-4 und A/B 1-3 nun die Richtige für seine Grafikkarte ist, muss wohl irgendwo ein Mensch ziemlich laut lachen. Die wirre Verteilung von Hinweisen auf zwei Stücke Papier ohne jeglichen Bezug zur Montageanleitung und -reihenfolge hätte man besser lösen können und müssen.

Bild vergrößern Bild vergrößern
A,B, what the hell?


Dieser Punkt mag nun nicht jeden betreffen, aber auch das ist nicht weiter schlimm. Denn nach Auswahl der richtigen Halterung müssen noch die richtigen Löcher getroffen werden, wobei man irgendwie durch die Mountingholes auf die Beschriftung späht. Schließlich hat sich Scythe die am Kühler zu verschraubenden Gewinde samt Rändelschrauben gespart. Nun wird der Kühler nicht mehr mit Gewinde einfach aufgesetzt, sondern durch die Backplate befestigt. Das bringt natürlich Platzgewinn: Der Slot oberhalb der Grafikkarte wird nun auf keinen Fall blockiert. Allerdings liegt die Backplate immer noch an nur einem Gummipunkt auf. Der Versuch, den durch Wärmeleitpaste glitschig gewordenen Kühler auf der GPU zu fixieren und gleichzeitig eine Schraube durch die Wackel-Backplate gerade in ein Gewinde zu führen, hat durchaus Ähnlichkeit mit Konstellationen, die Glatteis, eine enge Kurve und deutlich überhöhte Geschwindigkeit beinhalten. Es will einfach nicht passen. Ist dieser leicht fummelige Punkt überwunden, wird die restliche Montage ein Kinderspiel, denn sämtliche Schrauben verfügen über einen Anschlag. Überdrehen ausgeschlossen. Wir verwenden natürlich die längeren, welche für GPUs mit Heatspreader wie unsere GTX480 vorgesehen sind.

Bild vergrößern Bild vergrößern

Bild vergrößern Bild vergrößern


Montiert ragt der Setsugen 2 etwa 5,5cm über das PCB unserer Testkarte hinaus. Für etwaige Kühlkörper oder andere Bauteile sind an der kleinsten Stelle 1,6 Zentimeter Raum. Der Platzverbrauch ist mit echten zwei Slots tatsächlich moderat, wenngleich der Raum unterhalb des Kühlers frei bleiben sollte. Durch das sich biegende PCB dürfte eine Steckkarte schwer zu montieren sein und überdies jegliche Luftzufuhr strangulieren.

Bild vergrößern Bild vergrößern

Bild vergrößern




  Druckansicht
 
Wertung ø 9,33
3 Stimme(n)

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
Seitenanfang
nach oben

Kommentiere diesen Artikel...
kommentieren 0 Kommentar(e)
Diese Webseite wird klimaneutral gehostet. Copyright © 2009 - by Tech-Review.de
Seite in 0.07355 Sek. geparst dazu benötigte PHP  MySQL Anfragen.

Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004