Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  
Start Reviews Forum News Partner
Passwort vergessen?
Artikel » Reviews » Roundup: In-Ears unter 50 Euro
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13  

  Roundup: In-Ears unter 50 Euro
Roundup: In-Ears unter 50 Euro
08.09.2011 von Gordian Hoffmann





Inhalts-Navigation:


Pioneer SE-CLX40-E

Nachdem vor zwei Jahren die Produktion von Fernsehern aufgrund der zu guten Lage des Yens gestoppt wurde, musste die japanische Firma Pioneer Umsatzeinbrüche verbuchen. Ihre Fernseher galten als hochklassig und qualitativ, auch die zahlreichen Hi-Fi-Geräte und DJ-Produkte weichen in dieser Hinsicht nicht ab. Was sollte dann Pioneer daran hindern, ebenso gute In-Ears herzustellen? Das Resultat ist der SE-CLX40. Der Proband steht in blau und rot in den Läden. Wir untersuchen ein Modell in Warnfarbe genauer und zeigen, ob die In-Ears in das Portfolio Pioneers passen.


Grunddaten:
  • Frequenzgang: 10 - 24000 Hz (Herstellerangabe)
  • Impedanz: 16 Ohm (Herstellerangabe)
  • Klinkenstecker: 3,5 mm, abgewinkelt, 1,3 cm herausstehend(gemessen)
  • Kabellänge: 1,31 m , symmetrisch (gemessen)
  • Wandler: dynamisch
  • 2 Jahre Garantie
Lieferumfang:
  • Ohrhörer "SE-CLX40-E"
  • Ohrpassstücke in XS, S, M und L
  • Anleitungen
  • Kabelclip
Die Herstellerangaben kann man als "Standard" bezeichnen, sie heben sich in keinem Punkt von den anderen Ohrhörern im Testfeld ab. Der Lieferumfang hingegen ist sogar deutlich bescheidener als bei manchen Modellen, die die Hälfte kosten. Schön ist, dass man noch mehr Auswahl bei den Ohrpassstücken hat, als es sich eingebürgert hat. Man kann nun zwischen vier Größen wählen. Die Abrundung durch "XS" nach unten ist sinnvoller als einen "XL"-Stück, da die Pioneer-Passtücke eher ein Quäntchen größer ausfallen als die der Konkurrenz und das ganze Gebilde ja auch noch in den Hörkanal passen soll. Wer die SE-CLX40-E allerdings transportieren möchte, sollte noch ein paar weitere Euro in eine adäquate Tasche stecken. Bei täglichem, exzessivem Gebrauch mit anschließendem Hosentaschentransport halten auch teure In-Ears erfahrungsgemäß nur rund drei Monate.


Bild vergrößern Bild vergrößern


Optik und Verarbeitung:

Hochwertig wirkt das biegsame und dicke Kabel gleichermaßen wie der robuste Stecker. Die Ohrhörer bestehen ebenfalls aus ausgesuchten Materialien, wollen aber nicht wie aus einem Guss wirken. Das wird verursacht durch den kleinen, schwarzen Kunststoffflügel, welcher in das Ohr greift. Wie auf den Bildern zu sehen, ist zwischen den Unterschiedlichen Materialien am Ohrhörer jeweils eine kleine Spalte, welche den Qualitätsansprüchen nicht unbedingt gerecht wird. Im Ohr allerdings - und darauf kommt es an - entdeckt man die genannten negativen Aspekte nicht. Die Optik ist gut, schlicht, aber bloß nicht zu unauffällig! Schlussendlich ist das Äußere ansprechend, ist aber, wie so oft, eine Frage des Geschmacks.


Bild vergrößern Bild vergrößern


Praxisgebrauch:

Der SE-CLX40-E erwies sich als angenehmer Weggefährte. Der Grund liegt dabei beim geringen Gewicht und dem puristischem Aufbau. Am Kabel befindet sich nichts, das viel wiegt oder beim Tragen stören könnte, das Konzept ist also ganz einfach: abgewinkelter Klinkenstecker, Kabel, Kabeltrenner, Ohrhörer. Wie der Lieferumfang ist auch das die kostengünstigste mögliche Variante. Das lässt natürlich auf noch besseren Klang hoffen, bringt aber keinerlei Funktionen mit sich.
Wir können uns vorstellen, dass die Kunststoffausbuchtung der Ohrhörer in kleineren Ohren wirklich unangenehm ist, denn diese ist sehr hart.
Die XE-CLX40 sind übrigens auch für den Sport geeignet. Die Kabellänge ermöglicht es auch großen Personen, die Ohrhörer zu nutzen.


Klangeindrücke Film:

Der Eindruck der Filme wird von herausragender Sprachverständlichkeit geprägt. Der Verursacher sind glasklare Mitten, auch bei zahlreichen Nebengeräuschen. Dabei werden allerdings die Höhen weniger intensiv dargestellt. Der Bass verursacht einen unheimlichen Spaß-Faktor im Film, weil er unheimlich viel Volumen und Druck hat, aber noch kontrolliert klingt.


Klangeindrücke Musik:

Klassik, Jazz, Blues, Swing, Rock und Indie erschienen alle äußerst stimmig und aufregend. Die hohe Frauenstimme von Shakira hätte noch etwas mehr unter die Haut gehen können, ansonsten kann man allerdings vom besten Kopfhörer im bisherigen Testfeld sprechen, solange man nicht auf absolute Linearität Wert legt. Abgesehen von etwas "Sauberkeit" im Tieftonbereich spielt der SE-CLX-40 in einer Liga mit dem CX 870 oder auch so manchen Philips-Modellen - es fehlt nur ein Quäntchen.


Fazit:

Der SE-CLX40-E hat uns wirklich Spaß gemacht, zumindest bezüglich des Sounds, auf welchem das Hauptaugenmerk liegen sollte. Allerdings gibt es auch ein paar kleinere Defizite. Manche könnte der schmale Lieferumfang stören, zumindest finden aber Kunden mit kleinen Gehörgängen auch ein passendes Ohrpassstück vor, denn Pioneer legt vier unterschiedlich große Modelle bei. Wer auch insgesamt kleine Ohren hat, könnte aber von dem zur Stabilisierung gedachten Plastikstück geärgert werden. Ansonsten wurden wir begeistert: das Kabel wirkte stabil und gut eingepackt, der Klinkenstecker kompakt aber stabil. Auch der Klang wird sich unter anderen als Bester im Feld erweisen, besonders bei Filmen. Einen Award gibt es für die tollen Soundtechnischen Leistungen, beim Lieferumfang wurde dafür aber gespart.






  • Robuste Konstruktion
  • Sehr guter Klang
  • Filmwiedergabe




  • Lieferumfang
  • Funktionsumfang



    Links zum Produkt:



  •   Druckansicht
     
    Wertung ø 10,00
    2 Stimme(n)

    Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
    Seitenanfang
    nach oben

    Kommentiere diesen Artikel...
    kommentieren 0 Kommentar(e)
    Diese Webseite wird klimaneutral gehostet. Copyright © 2009 - by Tech-Review.de
    Seite in 0.10090 Sek. geparst dazu benötigte PHP  MySQL Anfragen.

    Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
    PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004