Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  
Start Reviews Forum News Partner
Passwort vergessen?
Artikel » Reviews » Roundup: In-Ears unter 50 Euro
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13  

  Roundup: In-Ears unter 50 Euro
Roundup: In-Ears unter 50 Euro
08.09.2011 von Gordian Hoffmann





Inhalts-Navigation:


Sennheiser/Adidas CX 310

Mit dem CX 310 von Sennheiser sind wir beim preislichen Höhepunkt des ersten Teils unseres Round-ups angelangt. Wie schon der Sennheiser CX 680 ist der diesmalige Proband aus einer Kooperation mit Adidas entstanden. Die blau-weißen CX 310 präsentieren sich aber weniger als Equipment für Hardcore-Sportler als ein Lifestyle-Produkt. Die Verpackung verspricht "Hochleistungskopfhörer", welche "Sound & Style" kombinieren - und das für 50 Euro. Prüfen wir dieses Versprechen der Damen und Herren von Sennheiser doch!


Grunddaten:
  • Frequenzgang: 19 - 21000 Hz (Herstellerangabe)
  • Impedanz: 16 Ohm (Herstellerangabe)
  • Klinkenstecker: 3,5 mm, abgewinkelt, 1,7 cm herausstehend (gemessen)
  • Kabellänge: 1,27 m , symmetrisch (gemessen)
  • Wandler: dynamisch
  • 2 Jahre Garantie
Lieferumfang:
  • Ohrhörer "CX 310"
  • Ohrpassstücke in S, M und L
  • Transporttasche
Die Kabellänge ist durchschnittlich und damit für die meisten Personen adäquat. Besonders stabil ist der abgewinkelte Klinkenstecker, welcher dafür aber auch etwas mehr Platz benötigt. Der Lieferumfang wirkt auf den ersten Blick wie beim CX 870, ganz so sparsam ist aber hier nicht vorgegangen worden. Eine Kurzanleitung steht auf der Verpackung - völlig ausreichend. Neben den drei paaren Ohrpassstücken befindet sich auch eine Transporttasche im Lieferumfang.


Bild vergrößern Bild vergrößern



Optik und Verarbeitung:

Robuster Klinkenstecker, ausreichend dickes und biegsames Kabel, weiche Kunststoffe und ein stabilisierender Metallring mit Sennheiser-Schriftzug an der Oberseite am Ohrhörer bilden zusammen ein überdurchschnittliches Resultat.
Der Anblick des Probanden ist gewohnt. Kein Wunder, denn die Farben Blau und Weiß werden sofort mit Adidas assoziiert, wenn man den Freistaat mal außen vor lässt. Das Blau ist übrigens kein Sennheiser-Blau, sondern das kräftigere Adidas-Blau. Die Design-Hose wurde also vollständig von den Franken getragen. Allerdings sucht man nach traditionellen Streifen vergebens. Nach dem Klinkenstecker geht das Weiß los, beim Kabelsplitter endet es. Danach ist konsequent Blau angesagt, bis auf ein paar Adidas-Logos. Die optische Linie ist beim Probanden ganz klar, weswegen man ihn auch von weit weg als Adidas erkennt. Diese Trennung des Kabels in weiß und blau finden wir eine einfach zu realisierende, aber sehr modische Idee. Die Optik kann lifestyleorientierte Kunden sicherlich völlig einnehmen. Auch die Tasche macht keine Ausnahme: Blau-Weiß, Adidas-Sennheiser. Genau dies empfinden viele aber als übertrieben: Es gibt keine Stelle, an der nicht irgendein Logo stünde.


Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern



Praxisgebrauch:

Der Komfort stimmt, was vor allem durch den auffällig weichen Kunststoff realisiert wird. Das Gewicht ist gering und das Tragen somit angenehm. Leider tendiert auch das Kabel des CX 310 dazu, wie so einige Modelle im Testfeld, Berührungen an den Hörer weiterzugeben. Der Bereich ab dem Kabelsplitter stellte sich dabei als besonders sensibel heraus, der untere Teil ist besser gedämmt und auch ausreichend dick.
Ohne Mikrofon und schwerem Lautstärkeregler sind die Ohrhörer natürlich auch für sportliche Aktionen geeignet, aber nicht besser als andere Modelle ohne Adidas-Branding und keinesfalls besser als der billigere CX 680. So anschmiegsam wie das schwarz-gelbe Sennheisermodell sind sie ebenfalls nicht. Im Ohr des Testers fühlten sie sich zwar sehr weich, aber auch nicht fest sitzend an und fielen bei Bewegung recht schnell heraus.
Athleten außerhalb ihres Einsatzes die als solche erkannt werden wollen, beim Sport aber auf ablenkende Musik verzichten und mit dem CX 310 ein wenig "Style" zeigen möchten, sollten genauer hinsehen. Die Kabellänge lag im Normalbereich und ist für übliche Körpergrößen ausreichend.


Klangeindrücke Film:

In den beiden Filmen konnten wir keine Besonderheiten ausmachen. Effekte wurde nicht übertrieben abgespielt, trotzdem waren die Bässe sehr tief, kräftig und angemessen dimensioniert. Die Sprachverständlichkeit liegt nur im oberen Mittelfeld dieses Round-ups. Die Höhen lassen sich am besten am Meer im Film "Inception" bewerten, sie wurden authentisch und klar wiedergegeben.


Klangeindrücke Musik:

Das Sennheiser CX 310 verfügt über einen angenehm wuchtigen Bass, welcher auch bis tief in den Keller Druck erzeugen kann. Allerdings wirken die tiefen Töne nicht so präsent wie beispielsweise beim Pioneer CLX-40, weil sie mehr wummerten. Trotzdem hat man nicht eine Bass-Maschine wie den XB-40 von Sony zur Hand. Die Bässe sind nämlich nicht überzogen, für 50 Euro kann man aber auch schon ein wenig mehr Niveau erwarten. Knackiger erscheinen können hätten aber die Höhen, welche zwar gut wiedergegeben wurden, aber etwas träge waren.
Zu loben ist die Linearität, welche dafür wirkte, dass die Songs wenig verfälscht wurden.



Fazit:

CX 310 steht für Lifestyle, das ist für unsere Augen wegen der Farbgebung und den Markenlogos Fakt. Trotz "Style" muss man für 50 Euro auf nichts verzichten. Mit Tasche, Ohrpassstücken und einigen liebevollen Details wie dem zweifarbigen Kabel, wird das Adidas/Sennheiser-Modell in jedem Fall Liebhaber finden. Große Negativpunkte gibt es nicht, nur ein festerer Sitz wäre wünschenswert. Dieser ist aber, wie bei allen Modellen, von dem Ohr des Nutzers abhängig. Und diese sind bekanntermaßen alle unterschiedlich. In unserem Fall war der Sitz aber verbesserungswürdig.
Beim Kauf muss einem eines bewusst sein: Man kann mit etwas billigeren Modellen bereits ähnlichen Klang erwerben, muss aber dabei auf trendiges Design verzichten. Viele sind bereit, diesen Aufpreis zu zahlen, andere investieren lieber an anderer Stelle - jeder wie er will. Rein objektiv betrachtet ist der Preis für den gebotenen Sound zu hoch. Ein Award für das Äußere ist angebracht, auch wenn er sich damit ein wenig auf die Freizeit einschränkt.





  • natürliche Wiedergabe
  • tiefer Bass
  • Verarbeitung
  • Design




  • Sitz im Ohr
  • Preis


    Links zum Produkt:



  •   Druckansicht
     
    Wertung ø 10,00
    2 Stimme(n)

    Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
    Seitenanfang
    nach oben

    Kommentiere diesen Artikel...
    kommentieren 0 Kommentar(e)
    Diese Webseite wird klimaneutral gehostet. Copyright © 2009 - by Tech-Review.de
    Seite in 0.10726 Sek. geparst dazu benötigte PHP  MySQL Anfragen.

    Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
    PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004